Die Lebensalter (Romano Guardini)

Vondocspringer

Die Lebensalter (Romano Guardini)

Ausgezeichnetes, kurzes Buch!

Was mir an diesem Buch besonders gefällt ist die Wertschätzung, die es atmet. Ob als kleines Kind, oder als Greis, als Jugendlicher oder jemand in seinen “besten Jahren” – jeder Lebensabschnitt ist einzigartig, und kann auch nur in der jeweiligen Lebensphase selbst voll gelebt werden. In jeder dieser Phasen ist der Mensch voll Mensch.

Am Übergang von einer zur nächsten Lebensphase ergibt sich automatisch (so der Autor) eine Umbruchphase – Krise – man lässt etwas hinter sich, unwiederbringlich, man geht in neue unbekannte Herausforderungen. Diese Umbruchphasen / Krisen werden individuell unterschiedlich stark wahrgenommen, sie ereignen sich auch nicht zu gleichen Zeitpunkten, aber irgendwann treten sie notwendiger Weise hervor. Es geht um die Annahme der Tatsache, dass das menschliche Leben an sich charakteristisch die jeweilige neue Phase beinhaltet.

Krisen ereignen sich also häufiger im Verlauf des Lebens, und damit sind nicht die Schicksalsschläge gemeint, die auch auftreten können. Es ist auch nicht nur die midlife-crisis allein – auch an den Übergängen der anderen Lebensabschnitte (Kleinkind/Kind, Kind/Jugendlicher, Jugendlicher/Erwachsener, Erwachsener/alternder Mensch, alternder Mensch/Greis) durchlaufen wir Krisenphasen.

Das Buch atmet eine große Wertschätzung des menschlichen Seins in allen seinen Phasen. Das macht es angenehm zu lesen, wenn auch die Gedankengänge sehr dicht und die Sprache etwas ehrwürdiger ist, als der letzte Bestseller.

Über den Autor

docspringer administrator

1 Kommentar bisher

Chancen und Perspektiven für ein neues Leben im Alter | Wedernoch's BlogEingestellt am7:12 pm - Jan 12, 2015

[…] Lektüre kann ich das dort erwähnte Buch von Guardini empfehlen. Es hat mich, vor ca. 5 Jahren gelesen, schon erheblich beeinflusst in meiner Sicht auf […]

Schreibe eine Antwort