EDV-Erneuerung im Sommer 2010

Vondocspringer

EDV-Erneuerung im Sommer 2010

Die letzten Wochen waren geprägt von vielen Überstunden an Mittwoch und Freitag Nachmittagen und Wochenenden – meistens genau dann, wenn draußen wunderschönes Sommerwetter war… 🙁 alles nur um die EDV auf einen neueren Stand zu bringen……mir war vorher schon klar gewesen, dass das keine leichte Aufgabe werden würde, aber dass es sich so kompliziert gestaltet, hätte ich doch nicht gedacht.

(Für die Interessierten im Folgenden ein paar Details)

Immerhin haben wir seit Mitte Juni einen Server, auf dem die Praxis-Software nun deutlich schneller und komfortabler läuft, und zwar auf einer SSD-Festplatte. Das sind traumhafte Geschwindigkeiten, eine große Erleichterung in der täglichen Arbeit.

Jedoch tun sich mit dem neuen Server Betriebssystem (Windows 2008 Server) einige Schwierigkeiten auf, an die ich vorher nicht gedacht hatte…
…EKG-Software und Spirometrie-Software müssen auf 64 bit Versionen upgegradet werden, sonst laufen sie nicht richtig
… die gute alte Fritzcard zum Faxe empfangen und senden wird nicht mehr unterstützt, was letztendlich bedeutet, dass wir irgendeine andere PC-Fax-Lösung finden müssen, und sogar ein uraltes 56-k Modem aus dem Keller holen mussten, damit per DFÜ-Verbindung wie seit den 90-ern die Laborwerte vom Hygiene-Institut abgerufen werden können. (Das muss man sich mal überlegen!!! Im 21. Jahrhundert – und wir arbeiten immer noch mit ISDN bzw. DFÜ!!!) Aber so sind die Strukturen bis jetzt. Von Seiten des Hygieneinstituts heißt es, in Pilotpraxen werde eine webbasierte Technik der Datenabholung getestet (über KV-Safenet, siehe unten) aber das ist erst noch in der Testphase…
… unsere alte ELO Office Version kann auf 64 bit gar nicht mehr laufen, aber es gibt auch keine Konvertierungs-/Importmöglichkeit in die aktuelle ELO Office Version 🙁 (Kopfschütteln) Da muss ich mir irgendeine Tüftler-Lösung überlegen

Naja, aber es gibt auch noch andere positive Neuerungen:

Seit zwei Wochen sind wir an das KV-Safenet angeschlossen, das eine geschützte Internetverbindung für Arztpraxen ermöglicht. Damit sind wir für die nähere Zukunft gerüstet (ab 2011 wird die Online-Abrechnung Pflicht für Vertragsarztpraxen). Ausserdem haben wir eine unterbrechungsfreie Stromversorgung sowie eine automatische Sicherung des Servers etabliert (bisher wurden die Sicherungen händisch durchgeführt).

Zum Glück muss ich diese Dinge alle nicht alleine erledigen (obwohl ich Spaß an Computern habe, bin ich nicht so extrem versiert wie mein Vorgänger Dr. Weber in diesen Dingen) Kompetente Hilfe bekommen wir von der Firma sites & systems der an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön gilt 🙂

Über den Autor

docspringer administrator

Schreibe eine Antwort