Lost in bits and bytes – Computerfrust

Vondocspringer

Lost in bits and bytes – Computerfrust

Die letzten Wochen waren ziemlich stressig, nicht nur wegen des Quartalsbeginns, sondern es kam noch ein nerviges EDV-Problem hinzu. Beim Erstellen von Rezepten mit Hilfe unserer Praxissoftware kam es zunehmend gehäuft zum Absturz des Programms, und dabei ist doch Rezept-Erstellen eine der Haupttätigkeiten eines Hausarztes in Deutschland…

…so hat es jedenfalls oft den Anschein 😉

Zunächst dachte ich, es läge an unserer EDV-Anlage, doch als unser IT-Partner – Sites&Systems aus Essen – die Anlage überprüft und ein Hardware- bzw. Netzwerk- oder Betriebssystem-Problem ausgeschlossen hatte, wandte ich mich an die Hotline meiner Praxissoftware. Der erste Rat, den ich von dort erhielt war, die Medikamentendatenbank de- und wieder neu- zu installieren, ohne Erfolg. Der nächste Rat war, meine gesamte Praxisdatenbank in vier Schritten zu reorganisieren, zu reparieren und eine Konsistenzprüfung durchzuführen! Bei einer Gesamtgröße von mittlerweile über 2 Gigabyte keine Tätigkeit für zwischendurch!!! Also ließ ich den Rechner in vier aufeinanderfolgenden Nächten stundenlang rechnen… …wieder ohne Erfolg, die Datenbank war in Ordnung, der Fehler weiterhin nicht behoben. Immer wieder Telefonate und emails mit der Hotline des Softwareherstellers, und es kristallisierte sich heraus, dass wohl der Fehler in dem Programm selbst lag. Nur wo? Um das herauszufinden begann die Hotline irgendwann sich bei uns per Fernwartung einzuwählen, die Abstürze mitzuerleben und zu protokollieren, natürlich während des laufenden Praxisbetriebs! Meine Geduldsvorrat wurde zunehmend kleiner, weil alle Versuche, das Problem zu lösen fehlschlugen.

Endlich kam Mittwoch dann die Lösung: Mit Hilfe einer Ordner-Umbenennung wurde die Medikamentenwerbung abgeschaltet, und siehe da: die Software läuft einen Tacken schneller und fehlerfrei 🙂 Wer jetzt argwöhnt, warum überhaupt Werbung in Praxissoftware erlaubt sei… …dem würde ich gerne zustimmen, denn ich kann sehr gut darauf verzichten, aber so sind unsere Gesetze tatsächlich. Unter ganz klar definierten Auflagen scheint Werbung wohl erlaubt zu sein (…das nennt sich dann “zertifiziert gemäß § 29 Abs. 3 – 5 BMV-Ä, § 15 Abs. 3 – 5 EKV” mit entsprechender AVWG-Prüfnummer)

Deutschland, wo gehst Du hin? Ich könnte mich über noch einiges mehr aufregen, zum Beispiel die Rabattverträge und aut-idem-Regelung, aber das tu ich vielleicht mal an anderer Stelle. Aufregen ist ungesund. Jetzt freu ich mich erstmal, dass der Fehler behoben ist und ich sogar werbefrei arbeiten kann 🙂

Über den Autor

docspringer administrator

1 Kommentar bisher

Stefanie BredewegEingestellt am1:23 pm - Sep 1, 2011

Smile schön dass das Softwarehaus helfen konnte sowas kenne ich nur zu gut aus eigener Erfahrung als Mitarbeiterin in einem Softwarehaus welches Praxisverwaltungssoftware für die Heilmittelerbringer verkauft ….

Schreibe eine Antwort