Läuse Behandlung

Vondocspringer

Läuse Behandlung

Im Kindergarten oder in der Schule kommt es immer wieder mal vor, dass Läuse auftreten. Wie muss man sich verhalten? Welche Mittel sind empfehlenswert? Braucht man ein ärztliches Attest? (siehe unten)

Da man auf der Suche im Internet oft wegen der vielen Suchergebnisse den Überblick verlieren kann, gebe ich hier empfehlenswerte Links zum Thema Kopfläuse – Diagnose – Behandlung weiter.

Empfehlenswerte Links:

Kopflausbefall RKI-Ratgeber für Ärzte
hier findet man die offiziellen Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts zum Thema

Münsteraner Läuse-Regeln
Sehr gute informative Übersicht des Gesundheitsamtes in Münster

http://www.pediculosis-gesellschaft.de/index.html
Dort gibt es alle wichtigen Infos zur Diagnose und Behandlung, nützliche Fotos und es werden auch viele oft gestellte Fragen (FAQ) kompetent und allgemeinverständlich beantwortet.

Braucht man ein ärztliches Attest, damit man wieder in den Kindergarten oder in die Schule gehen darf?

Die Antwort auf diese Frage wird unterschiedlich gesehen. Schulen und Kindergärten verlangen häufig ein ärztliches Attest.
Um es vorweg zu sagen: In Gelsenkirchen braucht man kein Attest.

Der Wortlaut im Infektionsschutz-Gesetz (IfSG §34 Abs 1) lautet:

bis nach ärztlichem Urteil eine Weiterverbreitung der Krankheit oder der Verlausung durch sie nicht mehr zu befürchten ist

Das Robert-Koch-Institut schreibt in dem oben verlinkten Ratgeber für Ärzte bezüglich Kopflausbefall wörtlich:

Da als sicher gilt, dass durch eine korrekt durchgeführte Behandlung mit einem zur Tilgung des Kopflausbefalls geeigneten Mittel Kopfläuse in allen übertragbaren Entwicklungsstadien abgetötet werden, besteht fachlicher Konsens, dass dann eine Weiterverbreitung der Kopfläuse durch das betroffene Kind nicht mehr zu befürchten ist und der weitere Besuch von Schulen und sonstigen Gemeinschaftseinrichtungen direkt nach einer solchen Behandlung, u. U. auch ohne ärztliches Attest, gestattet werden könnte.

(Hervorhhebungen durch den Verfasser)
Es liegt also im Ermessen des örtlichen Gesundheitsamtes, welche Regelung vorgeschrieben, oder erlaubt wird.

Regelung in Gelsenkirchen

Nach Auskunft des Referats Gesundheit (ehemaliges Gesundheitsamt) ist ein ärztliches Attest nicht erforderlich. Zitat aus dem Merkblatt:

Wiederzulassung in der Gemeinschaftseinrichtung:

Nach der Erstbehandlung kann das Kind wieder in die Gemeinschaftseinrichtung gehen. Sie als Erziehungsberechtigte müssen aber der Einrichtung die Durchführung der Erst- und Zweitbehandlung bestätigen.

Nur im Wiederholungsfall wird ein ärztliches Attest verlangt.
vgl. hierzu die Wiederzulassungs-Tabelle des Referats Gesundheit der Stadt Gelsenkirchen

Stand: Sept 2019

Über den Autor

docspringer administrator

Schreibe eine Antwort